Die Kunstlehrerin führt den Pinsel

Die Kunstlehrerin führt den Pinsel

"Leandrah, ich muss Dir was erzählen... können wir uns treffen?" waren die Worte meines guten Schulfreundes am anderen Ende der Leitung. "Klar, heute abend um acht im Jimmy's" sagte ich - für gute Freunde ist man schließlich immer da. Johannes wiederholt jetzt zum zweiten mal die 12. Klasse. Null Bock auf Schule... "Was soll ich mit dem Abi? Bloß damit sich meine Alten damit schmücken können? 19 Jahre - die Welt könnte mir offen stehen, müsste ich nicht an dieser blöden Schule kleben..." erzählte er mir, als wir uns auf einen Cocktail in meiner Lieblingskneipe trafen. Leider verstanden seine Eltern in diesem Punkt keinen Spaß und das passende Studium hatten sie ihm auch schon ausgesucht... Wann verdammt noch mal konnte er denn endlich nur das tun, was er wollte? Gut, okay, dank der Galerie seiner Eltern hatte er schon einen gewissen Lebenstandart. Seine Eltern hatten den richtigen Riecher für Kunst. Seine Mutter war einen begnadete Malerin - das hieß aber doch nicht, dass auch er diese Ambitionen haben musste...

Johannes erzählte, nachdem er uns den zweiten Tequila Sunrise bestellt hatte, weiter: "Ich hatte durchgesetzt, dass mir meine Alten ein Jahr Ausszeit geben nach dem Abi und vor dem Studium. Ein Jahr Neuseeland/Australien, das war mein Traum... Meine Kunstnote musste aber mindestens auf 2 stehen und das sah übel aus - äußerst übel... denn mein derzeitiger Stand war eine gute 5. Die Berger, meine Kunstlehrerin, hat gerade die sogenannten alten Meister ausgegraben. Hat die denn noch nichts von zeitgenössischer Kunst gehört? Da hätte ich mitreden könne, aber wer interessiert sich denn für diese alten Schinken..."

Dann, letzten Montag: "Guten Morgen Johannes, schön, dass Sie uns zum Ende der ersten Stunde noch beehren" wurde ich begrüßt... "Dann können Sie mir ja gleich ihr Rubens-Referat aushändigen..." ich verdrehte nur die Augen... "Frau Berger, es tut mir leid, das muss ich heute morgen vergessen haben... in der Eile..." "EILEEEEE??! Sie kommen zur ersten Stunde 30 Minuten zu spät - welche Entschuldigung haben Sie dafür?" Die Klasse grinst... weiß doch jeder, dass ich wieder meine "Reitstunden" bei der süßen Claudia hatte, der Tochter des Rex...

Ich zucke mit den Schultern und denke nur "Blöde Kuh", als ich mich setze. Am Ende der Stunde werde ich noch einmal nach vorne zitiert. Punkt 15:00 Uhr muss ich mich im Kunstraum einfinden - mit dem Referat. Das ist meine letzte Chance... und das nur, weil sie meine Mutter und ihre Werke so sehr schätzt...

Zerknirscht muss ich jedoch auch zu diesem Zeitpunkt zugeben, dass ich das Referat nicht habe... aber was ist das? Die Berger schließt hinter mir die Türe ab... 

Wie es weitergeht..

Ruf mich an und spiel es auf deine Art weiter..

Deine 

Leandrah


 

Du erreichst mich unter: 0900 5 99 37 50
(1.99€/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife kann bis zu 3,00€/min sein - nur für Anrufer ab 18 Jahren).


 

- - -  Spiel ohne Grenzen - - - 1000x berührt - - -

Copyright © 2020 Leandrahs Telefonsex Rollenspiele. All rights reserved.
GetSimple CMS   getsimplethemes.ru